T H_IS   IS   NO_T   A   BLO_G
(und andere Miniaturen)

[Season 2010/11]



piet









SEP 2011


Der Tod ist groß.
Wir sind die Seinen
lachenden Munds.
Wenn wir uns mitten im Leben meinen,
wagt er zu weinen
mitten in uns.
(Rainer Maria Rilke, »Schlußstück«)



Der Monolith (Katatonische Chiffren II,4):

Aus den Gruben des Vergessens
und erlosch'nen bleichen Spiegeln
(Kupfermond und Schatten)
durch den dunklen Winterschlaf.

Das Herz endlich gleich der Feder
unter fremden Himmeln über Sommerfeldern
Morgenröte zartes Blau.


He that hathe no grave is covered with the skye.
(Thomas More, »Utopia«)










AUG 2011


Die Werkgruppe The Looking Glass - Gespräche mit Alice  (XXII), ein Netzkunst-Projekt von 2001-2003, ist neu eingestellt und über die Startseite erreichbar.


1500 years ago everybody knew the Earth was the center of the universe. 500 years ago, everybody knew the Earth was flat, and 15 minutes ago, you knew that humans were alone on this planet. Imagine what you'll know tomorrow.
(„Agent Kay“ in Barry Sonnenfelds »Men in Black«)



Die gesamte website wurde erneut überarbeitet und aktualisiert, insbesondere das StartMenu und die Navigation. Die Musik in Sounds & Tracks ist jetzt ebenso wie dies No_Blog direkt über das StartMenu zu erreichen. Allen Seiten von Sounds & Tracks wurde zudem ein neuer Audioplayer spendiert und die Teile des beyond question soundtracks von 2003 sind nun als individuelle Tracks zu hören. Schließlich sind die verschiedenen Bereiche des Info Room ausgeweitet worden.









JUL 2011


It was as if part of his brain refused to see it, as if seeing would lead to comprehension and comprehension to madness.
(Stephen King, »The Waste Land«)



Die neue Arbeit Room 101 (The Cannibals)  [Canto 13] aus Inferno ist abgeschlossen.


You asked me once, what was in Room 101. I told you that you knew the answer already. Everyone knows it. The thing that is in Room 101 is the worst thing in the world.
(„O'Brien“ in Michael Radfords »1984«)



Die Arbeit When the Levee Breaks (Phlegethon)  [Canto 12] aus Inferno ist vollständig überarbeitet.









JUN 2011


Dämmerung (Katatonische Chiffren II,1):

Seine Beine gaben schließlich doch nach,
und er erwachte wie eine aufsteigende Luftblase.
Und obwohl er kaum mehr träumte,
meinte er immer noch eine Bösartigkeit zu spüren.
Dann sah er in dem Zimmer einen Umriß.
Danach erinnerte er sich an nichts mehr.


Wir sehen jetzt durch einen Spiegel in einem dunkeln Wort; dann aber von Angesicht zu Angesicht.
(Paulus von Tarsus, 1. Korinther 13)










MAI 2011


Wiegenlied (Katatonische Chiffren II,3):

Schlafe, schlafe, Gretchen klein,
schon sucht der bleiche Hans nach dir,
mit dem Klagen und dem Weinen
will er Einlass wohl bei dir.

Schlaf nur, schlaf nur, Gretchen klein,
sonst kommt der bleiche Hans zu dir,
mit den spitzen, scharfen Zähnen
muss er trinken dann von dir.

Schlaf nun, schlaf nun, Gretchen klein,
jetzt ist der bleiche Hans in dir,
mit dem rot gemalten Lächeln
macht er Leichenschmaus aus dir.


Just cause you feel it doesn’t mean it’s there
(Radiohead, »There There«)










APR 2011


Die neue Arbeit When the Levee Breaks (Phlegethon)  [Canto 12] aus Inferno ist abgeschlossen.


Die Siedlung (Katatonische Chiffren II,2):

Der klare Traum: vom Rad fahren
zwischen kleinen Häusern hindurch,
über gepflasterte Wege und an Gärten vorbei,
über ein Stück Feldweg an einem Tümpel
zu der Wiese und den Hügeln, dahinter
zum zerstörten und verbrannten Haus,
das eine homogene Masse gebildet hatte
mit seinen schreienden Bewohnern.









MÄR 2011


Die neue Arbeit Every Angel's Terrible (Geryon)  [Canto 17] aus Inferno ist abgeschlossen.


Ich wurde ausgesandt aus der Kraft.
Ich bin das Schweigen, das unerreichbar ist, und der Gedanke, dessen Erinnern zahlreich ist.
Ich bin das Aussprechen meines Namens.
Ich bin das Wesen und die, die ohne Wesen ist.
Ich bin die Begierde aus einem Sehen, und die Enthaltsamkeit des Herzens ist in mir.
Ich bin das Zeichen des Buchstabens und die Offenbarung der Trennung.
Gebt acht, ihr Hörer, und auch ihr, Engel, und ihr Geister, die von den Toten auferstanden sind.
Denn ich bin es, der allein existiert.
(„Nag Hammadi“ Codices)










FEB 2011


Die neue Arbeit Der Ghul (Akkumulator I)  [Canto 32] aus Inferno ist abgeschlossen.


Hier entstehen also komplexe Bildwerke, bei denen der mehrfache Sinn aller Bildelemente, der wie bei Kafka nur aus „ganzen Orchestern von Assoziationen” heraus verständlich ist. Und dann sind da all die stromlinienförmigen Künstler mit ihren übersichtlichen Ideen, deren Karrieren den Markt bevölkern - das ist grausig und hoffnungslos.


2. August. Deutschland hat Rußland den Krieg erklärt. – Nachmittag Schwimmschule.
(Franz Kafka, Tagebuch 1914)



Was lange währt: Die Arbeit Faces | A Handful of Dust [Canto 7] (ehedem Flow My Tears, s. JAN 2010) aus Inferno ist vollständig überarbeitet.
[edit: zweite Fassung]









JAN 2011


Pisa-Strudel, die persönliche Studie: Das Mädchen, das bei der Betrachtung eines Plakates mit den Euromünzen ihrer größeren Schwester im völligen Ernst mitteilt, dass Pisa, dessen schiefer Turm auf einer italienischen Münze abgebildet ist, ja wohl in China liegt.
Wer es nicht weiß: Das ist das Land mit dem leckeren Latte Macchiato, den man im Schatten dieser großen Mauer trinkt, die die Appalachen mit den Anden verbindet. Das Land der Aborigines, dieser niedlichen kleinen Nagetierchen, die so ähnlich aussehen wie Kermit, die rote Eidechse, ein Land voller Naturschönheiten, wie etwa den Mangrovesümpfen, durch die sich der malerische Amazonas schlängelt, und berühmt für seine Tulpenzucht. Das Land schließlich, das uns die Magna Carta, Kaugummi, Wodka, Kamikazeflieger und die Olympischen Spiele geschenkt hat, von seinen Schriftstellerinnen, wie etwa Gisele Bündchen oder Paloma Picasso, ganz zu schweigen.


Anyone can see a forest fire. Skill lies in sniffing the first smoke.
(Robert A. Heinlein)



Kunst abgewöhnen (Regel #1): Wechseln Sie nach jedem Bild die Leinwand.









DEZ 2010


Die neue Arbeit Season of the Witch (Akkumulator II)  [Canto 33] aus Inferno ist abgeschlossen.


Der Sternenhimmel entfaltet die Gegenwart des Ungleichzeitigen. Sehen ist überhaupt immer ein Blick in unterschiedliche Vergangenheiten. Das macht die Kamera zur perfekten Sehmaschine, weil sie buchstäblich Zeit einsammelt.


Telescopes are in some ways like time machines.
(Sir Martin Rees, Astronomer Royal of Great Britain)



Kunst abgewöhnen (Regel #2): Kaufen Sie immer nur noch eine Farbe ein, so daß Sie nie einen Vorrat zu Hause haben.









NOV 2010


Das Paradoxon in der Mathematik der Physik: Die Unendlichkeit markiert die Grenzen dieser Welt.


Und wo wir schon dabei sind: Die Welt besteht aus Energie, Materie und Information - das spiegelt sich in der Vorstellung der Trinität von Vater, Sohn und Heiligem Geist.


I used to be indecisive, but now I'm not so sure.
(„Boscoe Pertwee“ alias Umberto Eco)



Kunst abgewöhnen (Regel #3): Malen Sie nur noch mit der Hand, mit der Sie bisher nie malten.









OKT 2010


Das Nichts der eigenen Existenz erfüllt sich im Voyeur, die Eintrittskarte ist gelöst, Popcorn und Getränke stehen bereit, aber zuvor noch ein wenig Verbraucherinformation. Ich verbrauche, also bin ich. Ohne mich je selbst dabei zu verbrauchen.


Dass ich bequem verbluten kann,
Gebt mir ein edles, weites Feld!
O, laßt mich nicht ersticken hier
In dieser engen Krämerwelt!
(Heinrich Heine, »Anno 1829«)



Kunst abgewöhnen (Regel #4): Arbeiten Sie nicht mehr in Gegenwart Ihrer Frau / Ihres Mannes, der Kinder oder während eines Gesprächs.









[Season 2016/17]

[Season 2015/16]

[Season 2014/15]

[Season 2013/14]

[Season 2012/13]

[Season 2011/12]

[Season 2010/11]

[Season 2009/10]