T H_IS   IS   NO_T   A   BLO_G
(und andere Miniaturen)

[Season 2013/14]



piet









SEP 2014


Fast alle strebten zu ein und demselben grausamen Ziele hin, die Kranken nämlich und was zu ihnen gehörte, zu vermeiden und zu fliehen, in der Hoffnung, sich auf solche Weise selbst zu retten.
(Giovanni Boccaccio, »Il Decamerone«)



#1127

untitled #1127



Katatonische Chiffren IV,6 (Die letzten Dinge):

Sechstes Bild (Marlenes Feste)

Ein klandestiner Zug giftiger Chimären,
im Wappen das pandemische Dreiblatt.

Mit Fieber, Schock und Krämpfen,
mit Blut in Haut und Blut im Atem.
Flüssiges Gewebe und verwüstete Körper,
blutige Tränen bezeugen das Ende.

Fürchte den Nächsten, Tote reiten schnell.
Liebende fliehn sich, Eltern lassen Kinder.
Berechne des toten Meisters Zahl,
sie ist siebenhunderteinunddreissig.

Bete zu den Göttern der sauren Fäden,
ihr Labor zeugt den Wahn in Flaschen.









AUG 2014


The farther backward you can look, the farther forward you are likely to see.
(Winston Churchill)



#1100

untitled #1100 (The Red Ball I)



Katatonische Chiffren IV,5 (Die letzten Dinge):

Fünftes Bild (Dear Providence)

Dies ist der Triumph der zwei Sephiroth,
der Vorsehung aus Sein und Nichts.

Allgegenwärtiger Staub schwebt um dich,
alldenkende Haut bewahrt dein Leben,
ein nacktes Auge aus Lehm starrt dich an.
Die blendende Wirklichkeit schafft Wissen.

Ich bin unendlich, ich war vor der Existenz.
Ich bin die Zahl und werde niemals sein,
die Zahl, die niemand kennt, die nicht ist.
Ich war. Ich bin. Ich werde immer sein.

Nichts geschieht, weder aussen noch innen,
ohne Wissen, bevor wir es nicht erschaffen.









JUL 2014


It has been said that civilization is twenty-four hours and two meals away from barbarism.
(Neil Gaiman, »Good Omens: The Nice and Accurate Prophecies of Agnes Nutter, Witch«)



#81

untitled #81



Katatonische Chiffren IV,4 (Die letzten Dinge):

Viertes Bild (Black Swan)

Cygnus ist nicht Zeus, ein schwarzes Loch,
das Kreuz des Nordens gebiert Barbaren.

Panischer Wohlstand schwillt die Bäuche,
umsichert von monströsen Vehikeln,
Fronten und Parolen besetzen die Hirne,
vergaukelt von schäumenden Blasen.

Kein Leben, kein Haus noch ohne Schuld,
der Effizient liebt Kindertränen, Elternblut.
Doch Zukunft spricht hungernde Ohnmacht,
elend irrend durch verdorbene Lande.

Nirgends Hilfe, ich zeige dir die Angst,
aus den Ruinen steigen wieder Horden.









JUN 2014


One nuclear bomb can ruin your whole day.
(Robert Zemeckis, »Back to the Future«, sticker on „Doc's“ truck)



#1118

untitled #1118 (Gimme Shelter)



Katatonische Chiffren IV,3 (Die letzten Dinge):

Drittes Bild (Trinity)

Licht und Pest, Feuer und Wüste,
der Traum des Nergal wird wahr.

Blumen des Bösen erblühen am Himmel,
die Blüten verdampfen Knochen und Stahl,
graue Metalle reiten die Schockwellen,
Winterseuchen und Hunger im Gefolge.

Die zitternden schwärzlichen Bündel,
schrill heulend im kochenden Asphalt:
verkohltes Leben aus Gojira's Atem -
kein Traum und kein falsches Erwachen.

Das eisenschwarze Zeitalter beginnt nun,
die Regierung der Toten lässt Blut regnen.









MAI 2014


Nemo age 16: „Sometimes I can see the future.“
Anna age 15: „Doesn't sound like it'd be much fun to know what's going to happen.“
(Jaco Van Dormael, »Mr. Nobody«)



#773

untitled #773



Katatonische Chiffren IV,2 (Die letzten Dinge):

Zweites Bild (Die Brennenden Felder)

Pulcinella und Sibylle aus Parthenope.
Schlamm und Dämpfe enden zur Zeit.

Schwarzer Schall vernichtet im Kreis,
Berge türmen sich brüllend zum Saturn.
Im Feuersturm verdampft das giftige Meer.
rote Wolken brennen über totem Land.

Häuser wie glühende Grabhügel aus Basalt,
Mondstaub füllt die Lungen und versteinert.
Trübes Sonnenlicht fällt leichenfahl
auf das kalte Tuch aus grauem Schnee.

Christus im Rollstuhl und eines Menschen Zahl,
das Große Tier mordet zehntausende am Tag.


(für B)









APR 2014


Après nous le déluge!
(Marquise de Pompadour)



#939

untitled #939 (The Deluge)



Katatonische Chiffren IV,1 (Die letzten Dinge):

Erstes Bild (Der Friedliche)

Das verderbte Schloss hat alles bereitet,
die Inseln verströmen faulige Metalle.

Bösartig kreischt es in den Abgründen,
die Erde neigt sogar die eigene Zeit,
das Land erweitert sich zum Horizont,
und schwarzes Wasser kommt zu töten.

Die aufgehende Sonne strahlt Höllenlicht,
und Staub zerfallender Äonen weht darin,
aber der silberne Hades ist nicht sichtbar,
mit ihm zieht Gift der schwarzen Pferde.

Im Meer ein Kontinent aus bunten Splittern,
und zuletzt der Kreis lässt Menschen faulen.









MÄR 2014


Wilde, düstere Zeiten dröhnen heran, und der Prophet, der eine neue Apokalypse schreiben wollte, müsste ganz neue Bestien erfinden, und zwar so erschreckliche, dass die älteren Johanneischen Tiersymbole dagegen nur sanfte Täubchen und Amoretten wären.
(Heinrich Heine, Berichte für die Augsburger »Allgemeine Zeitung«, Paris, 1842)



#440

untitled #440 (The Cloud)



Katatonische Chiffren IV (Die letzten Dinge):

Prolog

Das lebendige Jetzt schneidet durch die tote Zeit,
einstige Hoffnung und künftige Geschichte.
Vergangenheit wird morgen sein, Zukunft war gestern.

Denn jede Zukunft ist die Vergangenheit der Toten
und alle Vergangenheit die Zukunft der Lebenden.

Aber der Endlose bleibt unerkannt, die Schrift Kassandraruf.
Der Schutz des Reisenden ist Unglaube.

Dies sind die Sibyllinischen Schriften.









FEB 2014


The illusion of freedom will continue as long as it's profitable to continue the illusion. At the point where the illusion becomes too expensive to maintain, they will just take down the scenery, they will pull back the curtains, they will move the tables and chairs out of the way and you will see the brick wall at the back of the theater.
(Frank Zappa)



#388

untitled #388



Small Cloud (Katatonische Chiffren III,3):

                              d e t e r m i n i s m
                      s l a v e r y   p o v e r t y   s t a r v a t i o n
c o n t r o l   s u r v e i l l a n c e   c e n s o r s h i p
          r e l i g i o n   F n R s E a E c D i O a M   i n t o l e r a n c e   l i e s
                  d e b t   t e r r o r i s m   f e a r   a b u s e
      i s o l a t i o n   p u n i s h m e n t   v i o l e n c e   i m p r i s o n m e n t
              c o m p u l s i o n   d i s c r i m i n a t i o n
                        t h o u g h t









JAN 2014


Agatha: Is this now? … I'm tired. I'm tired of the future.
(Steven Spielberg, »Minority Report«)



#893

untitled #893 (Follow the White Queen)


„There's no use trying," Alice said, „one CAN'T believe impossible things."
„I daresay you haven't had much practice," said the Queen. „When I was your age, I always did it for half-an-hour a day. Why, sometimes I've believed as many as six impossible things before breakfast."
(Lewis Carroll, »Through the Looking-Glass«)










DEZ 2013


In nuclear war all men are cremated equal.
(Dexter Gordon)



#567

untitled #567 (Planet der Affen)


I dunno what weapons would be used in the next war, but in the war after the next war, sure as Hell, they'll be using spears.
(U.S. army lieutenant talking to reporters during „Operation Crossroads“, a series of nuclear weapon tests at Bikini Atoll, July 1946)



Mit Able Archer  ist eine neue Videoarbeit aus der Reihe Les Films du Pierrot abgeschlossen - ein konzeptionelles Remake meines Super-8 Films "Die Puppe" von 1985. Able Archer ist eine audiovisuelle Meditation darüber, was in einer parallelen Welt 1983 geschah, als die gleichnamige NATO-Übung, die eine Phase militärischer Eskalation bis hin zu einem koordinierten nuklearen Angriff simulierte, in einem realen umfassenden Atomkrieg endete - und wer sagt, dass die nukleare Bedrohung heute geringer sei als vor 30 Jahren?









NOV 2013


Billy is spastic in time, has no control over where he is going next, and the trips aren't necessarily fun. He is in a constant state of stage fright, he says, because he never knows what part of his life he is going to have to act in next.
(Kurt Vonnegut, »Slaughterhouse-Five«)



#101

untitled #101 (Rover, I've got a feeling we're not on Mars anymore)



Der Darsteller aus dem Jahr 1986 in Replay  war nicht länger zufrieden mit dem Soundtrack seines Films und hat dafür Musik von sich selbst verlangt. Der Forderung wurde schließlich nachgegeben, indem Material aus dem künftig legendären Songbook verwendet wurde, das eigentlich erst in 2046 veröffentlicht werden wird.

Er hat sein Alter Ego darüber hinaus an einige verdrängte biographische Details erinnert, die nun zur Erheiterung des eifrigen Lesers die Vita ergänzen.









OKT 2013


Sie kennen genau meine Meinung hinsichtlich der Fotografie. Ich würde es gerne sehen, wenn sie die Leute zur Verachtung der Malerei bringt, bis dann etwas anderes die Fotografie unerträglich macht.
(Marcel Duchamp, 1922)



#535

untitled #535 (La vie en gris)



Zwölf hilfreiche Regeln, um sich das Fotografieren abzugewöhnen:

1. Frist setzen. Bestimmen Sie ein konkretes Datum, wann Sie mit dem Fotografieren aufhören werden. Fotografieren Sie bis zu diesem Tag ganz normal weiter, aber an dem festgelegten Datum beginnt Ihre Entwöhnung.

2. Keine unnötigen Herausforderungen. Versuchen Sie, am Anfang die Situationen zu umgehen, in denen Sie normalerweise fotografiert haben.

3. Fotografieren Sie nicht mehr beim Autofahren bzw. im Zug oder beim Telefonieren.

4. Fotografieren Sie nicht mehr in Gegenwart Ihrer Frau / Ihres Mannes, der Kinder oder während eines Gesprächs.

5. Fotografieren Sie nur noch mit der Hand, mit der Sie bisher nie fotografierten.

6. Jeden Tag ein Foto weniger machen. Am Morgen legt man sich die Anzahl der Fotos zurecht, die man tagsüber machen will. Das langsame Abgewöhnen verlangt keinen allzu starken Willen.

7. Fotografieren Sie nicht mehr ohne hinzusehen.

8. Fangen Sie jeden Tag eine Stunde später zu fotografieren an.

9. Wechseln Sie nach jedem Foto die Kamera.

10. Waschen Sie Sich nach jedem Foto die Augen aus.

11. Keine Ausreden. Eine schöne Landschaft oder ein spektakulärer Autounfall sind keine Ausreden dafür, doch nochmals zur Kamera zu greifen.

12. Für jedes Foto, das Sie nicht machen, kommt ein Geldstück in ein Glas: das ergibt ein hübsches Mitbringsel für einen Menschen, dem man eine Freude machen will. Dies kann z.B. Ihr Therapiehelfer sein.

Und sollte Ihnen doch einmal ein Ausrutscher passieren: Kopf hoch! Rückfälle sind normal. Geben Sie nicht auf, versuchen Sie es wieder!









[Season 2017/18]

[Season 2016/17]

[Season 2015/16]

[Season 2014/15]

[Season 2013/14]

[Season 2012/13]

[Season 2011/12]

[Season 2010/11]

[Season 2009/10]